Kategorien
Aufsuchende Jugendarbeit Digitale OKJA-Angebote Hilfsmittel/fachliche Grundlagen Kirchliche Jugendarbeit Schutzkonzept Tools/Instrumente

Verlängert: Befragung zur OKJA in Zeiten von COVID-19

Die Befragung dauert neu bis 25. Juni.

Die bundesrätlichen Massnahmen und die schrittweisen Lockerungen stellten und stellen die Kinder- und Jugendförderung (KJF) und die Offene Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) vor Herausforderungen. Zum Umgang damit wurde viel wertvolle einzelne Information geteilt. Wie aber sieht das Stimmungsbild insgesamt aus, rückblickend, für den Ist- Zustand und in Zukunft? Dieses möchten wir umreissen, damit die KJF und die OKJA aus dieser Erfahrung für die Zukunft lernen und Nutzen ziehen kann.

Mit dieser Umfrage (10 Min.) erheben wir im Juni 2020 Daten bei den Fachstellen der OKJA/KJF zu:

·       den allgemeinen Veränderungen (Aktivitäten/Öffnungszeiten)
·       zum Angebot im Bereich Digitale Jugendarbeit
·       zum Angebot im Bereich aufsuchende/Mobile Jugendarbeit
·       zur Sichtweise und Befindlichkeit der Kinder / Jugendlichen
·       Erfahrungen / Neuerungen für die Zukunft

Vielen Dank fürs Mitmachen!

Zur Befragung

Artikel teilen:
Kategorien
Ideen zur Aktivierung Rechtliche Fragen Schutzkonzept

Richtlinien für Sommerlager

Der DOJ hat in Zusammenarbeit mit der SAJV Richtlinien für Sommerlager im Zusammenhang mit der Einhaltung der aktuellen Corona-Massnahmen erarbeitet. Dieses Dokument steht auch den Fachstellen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit zur Orientierung und Abstützung zur Verfügung.

Mehr

Foto: Josh Campbell on Unsplash

Artikel teilen:
Kategorien
Rechtliche Fragen Schutzkonzept

Lockerungen Etappe 3

Es gibt erfreuliche weitere Erleichterungen für die OKJA zu vermelden nach dem Beschluss des Bundesrats vom 27. Mai 2020. Diese gelten ab 6. Juni bis auf Weiteres. Der DOJ hat sich umgehend mit den Behörden abgesprochen und das aktualisierte branchenspezifisch Rahmenschutzkonzept vom BAG plausibilisieren lassen. Auch die Mustervorlage für Schutzkonzepte wird in den kommenden Tagen angepasst.

Die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick:

  • Im Vordergrund steht nun die Rückverfolgbarkeit von Infektionen und Ansteckungen (Tracing). Weiterhin wichtig und verbindlich gültig sind die Hygiene- und Verhaltensregeln (Abstand halten) des BAG.
  • Daher kommt bei den Schutzmassnahmen dem Führen von Präsenzlisten grosse Bedeutung zu.
  • Veranstaltungen bis max. 300 Personen sind erlaubt.
  • Treffen von max. 30 Personen im öffentlichen Raum sind erlaubt.
  • Altersgruppen von Kindern/Jugendlichen können vereinfacht gehandhabt werden: Durchmischung erlaubt, nur noch unterschiedliche Regeln für Kinder/Jugendliche bis zum Abschluss der obligatorischen Schule und Jugendliche/junge Erwachsene ab 16 Jahren.
  • Ausflüge in Schwimmbäder, Kinos, Zoos u. Ä. sind möglich.
  • Lager/Ferienangebote sind möglich. Details dazu finden sich in den Rahmenbedingungen für «Kultur-, Freizeit und Sportlager» des Bundes (29.5.2020).
  • Vermietungen und die unbegleitete Nutzung von Räumen sind möglich.

Aktuelle Informationen und Rahmenschutzkonzept

Foto: Ricardo Resende on Unsplash

Artikel teilen:
Kategorien
Schutzkonzept

Plakat Schutzkonzept 20 OKJA SG

Plakat „So schützen wir uns“ vom Verband OKJA St.Gallen für die OKJA angepasst auf den 6.6.20.

Zum Plakat

Artikel teilen:
Kategorien
Rechtliche Fragen Schutzkonzept

Hinweis zur Priorisierung der Schutzmassnahmen

Die folgenden Punkte (4.4) aus dem Dokument COVID-19 Grundprinzipien für den Präsenzunterricht an Bildungseinrichtungen der Sekundarstufe II, der Tertiärstufe und der Weiterbildung können auch für die Schutzkonzepte der Fachstellen der OKJA als wichtiger Hinweis zur Priorisierung von Schutzmassnahmen dienen:

Das Einhalten der Abstandsregel von 2 Metern bleibt mit den Hygieneregeln die aus epidemiologischer Sicht wichtigste Massnahme, um Übertragungen zu verhindern. Sie ist als Massnahme der ersten Wahl zu betrachten und soll wenn immer möglich umgesetzt werden, bevor andere Massnahmen in Betracht gezogen werden. Sollte das Einhalten des Abstandes in einer konkreten Situation begründbar nicht möglich sein, und kommt es demnach zu nahen Kontakten zwischen anwesenden Personen ist es zulässig, andere Schutzmassnahmen wie das Tragen von Hygienemasken oder das Anbringen und Nutzen von Trennwänden anzuwenden.
Falls auch diese Schutzmassnahmen im betreffenden Setting nicht sinnvoll oder konsequent angewendet werden können, müssen bei Unterschreitung des Abstands von 2 Metern die Kontaktdaten der anwesenden Personen erfasst werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Anzahl Personen übersichtlich und nachverfolgbar bleibt, damit im Falle einer COVID-19 Erkrankung und dem nachfolgenden Contact Tracing dieses erfolgreich umgesetzt werden kann.
Sobald die Situation, in der die grundsätzlich geltenden Abstandsregel nicht gewährleistet werden kann, beendet ist (nach Verlassen des Unterrichtraums, Beginn der Pause), ist die Abstandsregel wann immer möglich wieder vollumfänglich umzusetzen.
Der Veranstalter/Betreiber trägt die Verantwortung bei Unterschreitung der Abstandsregel und hat dafür Sorge zu tragen, dass die Teilnehmer ausreichende Instruktionen zur Umsetzung der ergänzenden Schutzmassnahmen, insbesondere dem korrekten Tragen der Masken erhalten und über die mögliche oder sichere Unterschreitung des Abstands von 2 Metern informiert sind. Müssen Kontaktdaten erhoben werden, so müssen die Teilnehmer auch informiert werden.
Weitere Angaben können der geltenden Verordnung 2 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19-V 2, SR 818.101.24) und deren Erläuterungen entnommen werden.
Für besonders gefährdete Personen gelten wie bisher die Abstand- und Hygieneregeln
.

Artikel teilen:
Kategorien
Schutzkonzept

Konzepte Verband voja

Der Verband für offene Kinder- und Jugendarbeit Kanton Bern (voja) hat für die (physische) Wiederaufnahme folgende zwei Konzepte erarbeitet:

Artikel teilen:
Kategorien
Schutzkonzept

Schutzkonzept Jobbörse Jugendinfo Winterthur

Bei Sackgeldjobs treffen oft mehrere Generationen aufeinander. Daher sind Hygienefragen besonders schwierig zu beantworten.

Die Jugendinfo Winterthur hat für ihre Jobbörse ein Konzept entwickelt, bei dem zwischen verschiedenen Formen von Sackgeldjobs unterschieden wird.

Es wird unterschieden zwischen Sackgeldjobs ausser Haus (z. B. einkaufen), im Haus (z. B. putzen) oder im direkten Kontakt (z. B. IT-Support).

Das Risiko steigt je näher der Kontakt ist. Die empfohlene Vorsicht und Hygienemassnahmen sind daher bei näherem Kontakt entsprechend strenger.

Zudem sollen Personen mit besonderem Risiko zusätzlich geschützt sein. Daher gibt es für den Einkauf für Angehörige von Risikogruppen gesonderte, besonders strikte Hygieneregeln.

Abgesehen vom Schutzkonzept sind die wichtigsten Regeln für die Jugendlichen und Arbeitgebenden auf der Website zusammengefasst.

Regeln lesen

Schutzkonzept

Hygieneregeln für Besorgungen

Flyer Nachbarschaftshilfe

Foto: Jugendinfo Winterthur

Artikel teilen:
Kategorien
Schutzkonzept

Schutzkonzept OJA Egg

Schutzkonzept der Offenen Jugendarbeit Egg für den Bereich Jugendtreff.

Lesen

Artikel teilen:
Kategorien
Schutzkonzept

Robi Olten Schutzkonzept

Hurra, der Robi Olten öffnet seine Tore wieder!

Die beiden Plätze und das Robiteam sind noch dieselben. Wir bieten den Kindern etwas Tolles an, auch wenn momentan alles ein wenig anders und mit gewissen Einschränkungen funktioniert. Gerne informieren wir hier über die wichtigsten Angebote und Regeln, die solange gelten, bis der Bund weitere Lockerungsmassnahmen ankündigt.

Aktuell können Kinder am Mittwochnachmittag den Hagberg, am Freitag- und Samstagnachmittag den Spielpavillon im Vögeligarten besuchen.

Unsere Schutzmassnahmen richten sich nach den Vorgaben der Behörden (Bund und Stadt Olten) aus. Sobald weitere Lockerungen vorgenommen werden, passen wir auch unser Angebot an.

Sämtliche Angebote des Robi Olten sind vorübergehend nur für Kinder im Primarschulalter offen.

Die Kinder sollen die Angebote wenn möglich per Langsamverkehr (Velo oder zu Fuss) und ohne Begleitpersonen besuchen.

Die Angebote des Robi Olten sind für  Erwachsene vorübergehend nicht offen.

Neu müssen alle Kinder ihr Zvieri selber mitbringen.

Im Vögeligarten und auf dem Hagberg können wir ein angeleitetes Spiel- und Bastelangebot durchführen, jeweils für 4 Kinder in einer Gruppe.

Auf dem Hagberg können maximal 3 Gruppen gleichzeitig betreut werden und im Vögeligarten maximal 2 Gruppen.

Das Angebot dauert pro Gruppe 45 Minuten. So können möglichst viele Kinder teilnehmen.

Für die Kinder gilt: Wenn du mitmachen willst, musst du dich beim Team vor Ort melden und wirst für eine Gruppe eingeteilt. Wie auch in anderen Organisationen gelten bei uns Schutzmassnahmen. Bitte halte dich unbedingt an die Regeln. Nur so kann der Robi seine Tore offen halten.

Änderungen im Programm sowie bei den Öffnungszeiten behalten wir uns vor. Aktuelle Informationen findest du auf unserer Webseite oder auf Facebook.

Schutzkonzept lesen

Artikel teilen:
Kategorien
Schutzkonzept

Schutzkonzept Jugendarbeit Fällanden

Das Schutzkonzept haben wird auf Grundlage des Rahmenschutzkonzeptes des DOJ erstellt. Gerne kann es weiter verwendet werden. Das Konzept wurde von keiner offiziellen Stelle genehmigt – es hat auch niemand danach gefragt.

Lesen

Artikel teilen: