Kategorien
Schutzkonzept Unkategorisiert

Lager: neue Richtlinien und Musterkonzept

SAJV und DOJ haben die Richtlinien für Lager mit Kindern und Jugendliche aufgrund der geänderten Rahmenbedingungen seitens Behörden angepasst. Diese gelten bis auf Weiteres und dienen den Fachstellen der Offenen und der verbandlichen Jugendarbeit als Richtschnur für Planung und Durchführung von Lagern. Ausserdem steht ein aktualisiertes Musterschutzkonzept in Word-Format zur Verfügung.

Richtlinien Lager (Dez. 2021)

Musterschutzkonzept Lager (Dez. 2021)

Foto: Artem Kniaz/Unsplash

Artikel teilen:
Kategorien
Rechtliche Fragen Schutzkonzept Unkategorisiert

Rahmenbedingungen für Lager Dez. 21 / Jan. 22

Aufgrund der besorgniserregenden epidemiologischen Lage empfiehlen BAG, BASPO, BSV und BAK über die Festtage und im Januar 2022 keine Lager mit Kindern und Jugendlichen durchzuführen, sondern als Alternative Tagesaktivitäten im Freien ohne Übernachtung zu organisieren.

Für den Februar 2022 kann zurzeit noch keine Empfehlung abgegeben werden. Diese wird von der weiteren Entwicklung der epidemiologischen Lage abhängen (gleichzeitiges Auftreten der Virusvarianten Delta und Omikron).

Rahmenbedingungen

Artikel teilen:
Kategorien
Rechtliche Fragen Schutzkonzept Unkategorisiert

Neue Corona-Massnahmen und 2G-Einschränkung

Der Bundesrat beschloss auf 20. Dezember 2021 verschärfte nationale Corona-Massnahmen. Diese bringen für die Offene Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) weitere Einschränkungen, vor allem in Bezug auf den Zugang und die Angebote für Jugendliche ab 16 Jahren mit sich. So gilt unter anderem neu in Innenräumen die 2G-Regel (geimpft oder genesen) für alle OKJA-Angebote, Veranstaltungen sowie sportlichen und kulturellen Aktivitäten. Wird die freiwillige Regel 2Gplus (geimpft, genesen und negatives Testergebnis) angewendet, so entfallen Maskentragepflicht und Sitzplicht bei der Konsumation. Neu gilt wieder Homeoffice-Pflicht. Alle Neuerungen finden sich in kurzer Übersicht auf der Informationsseite des Ideenpool sowie im Detail im angepassten Rahmenschutzkonzept.

Informationsseite

Rahmenschutzkonzept

Foto: Ricardo Resende/Unsplash

Artikel teilen:
Kategorien
Rechtliche Fragen Schutzkonzept Unkategorisiert

Verschärfte Corona-Massnahmen ab 6.12.2021

Der Bundesrat hat am 3. Dezember 2021 verschärfte Corona-Massnahmen auf nationaler Ebene beschlossen. Diese traten am 6. Dezember 2021 in Kraft und gelten voraussichtlich bis am 24. Januar 2022. Bedauerlicherweise bringt dies einschränkende Änderungen für die Praxis der OKJA mit sich. Die neuen allgemeinen Schutzmassnahmen und die daraus folgenden Neuerungen für die OKJA betreffen unter anderem die Ausweitung der Maskenpflicht und der Zertifikatspflicht, Sitzpflicht beim Essen und Trinken sowie Einschränkungen von sportlichen und kulturellen Aktivitäten und öffentlichen Veranstaltungen. Alle Details wie auch das angepasste Rahmenschutzkonzept für die OKJA/KJF finden sich wie gewohnt auf der Seite Informationen.

Zu den Details

Zum Rahmenschutzkonzept

Foto: Ricardo Resende on Unsplash

Artikel teilen:
Kategorien
Positionierung OKJA/KJF Rechtliche Fragen Schutzkonzept Unkategorisiert

SODK fordert Zugang zu OKJA-Angeboten ohne Zertifikat bis 25 Jahren

Die Taskforce Kinder und Jugendschutz der Konferenz der kantonalen Sozialdirektorinnen und Sozialdirektoren (SODK) äussert sich zur Einschränkung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) durch die Zertifikatspflicht in den Angeboten für Jugendliche ab 16 Jahren. Die Task Force, der auch Vertreter*innen von Bundesstellen wie dem Bundesamt für Sozialversicherung (BSV) angehören, hat am 1. November dazu ein Schreiben an das Bundesamt für Gesundheit (BAG) gerichtet.

Darin fordert sie eine Änderung von Art. 21 der Verordnung Covid-19 besondere Lage, welche die Angebote der OKJA regelt. Die Altersgrenze solle von jetzt 16 auf neu 25 Jahren geändert werden. Wenn der Bundesrat dies nicht gutheisse, so die Task Force weiter, sollen die Kantone mindestens Erleichterungen für die OKJA beschliessen dürfen.

Der DOJ begrüsst, dass dieses wichtige Fachgremium der SODK unsere seit Anfang September gestellte Forderung unterstützt. Wir erwarten, dass dieser weitere dringliche Hinweis auf eine unhaltbare und bereits jetzt sich negativ auf die OKJA-Angebote und zahlreiche Jugendliche auswirkende Situation, nun bei BAG und Bundesrat Gehör findet und zu einer Verbesserung führt.

Zum Schreiben (französisch)

Foto: Jan Tinneberg/Unsplash

Artikel teilen:
Kategorien
Rechtliche Fragen Schutzkonzept Unkategorisiert

Ausweitung Zertifikatspflicht: Auswirkungen auf die OKJA ab 13.9.2021

Der Bundesrat hat am 8. September 2021 eine Ausweitung der Zertifikatspflicht beschlossen. Die neuen Massnahmen gelten ab 13. September 2021 und solange es der Bundesrat als erforderlich erachtet, aktuell ist eine Befristung bis 24. Januar 2022 vorgesehen.

Diese Neuerungen haben für den Betrieb und die Angebote der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) erneut einschränkende Folgen und erschweren vor allem Jugendlichen und jungen Menschen ab 16 Jahren den Zugang zu den Angeboten. Der DOJ bedauert diese Verschlechterung der Situation für die OKJA-Fachstellen und vor allem für diese bereits besonders von der Pandemie betroffene Altersgruppe. Wir setzen uns weiterhin mit Nachdruck für Erleichterungen für diese jungen Menschen ein.

Die Neuerungen im Überblick

  • OKJA-Angebote für Kinder- und Jugendliche unter 16 Jahren sind ohne Zertifikatspflicht zugänglich und ohne weitere Vorgaben ausser dem Erstellen und Umsetzen eines Schutzkonzepts möglich.
  • Kochen, essen und Restaurationsbetrieb sind für Angebote für Personen ab 16 Jahren nur in Aussenräumen ohne Zertifikatspflicht erlaubt. Möglich ist in Innenräumen das kurzzeitige Konsumieren eines Snacks oder eines Getränks.
  • Individuelle Beratungsdienste von OKJA-Fachstellen fallen auch für Personen ab 16 Jahren nicht unter die Zertifikatspflicht. Sie sind nach den allgemeinen Regeln durchführbar (d. h. im Wesentlichen Maskenpflicht in Innenräumen).
  • Mobile Angebote/Spielangebote draussen: Wenn einzig Empfangsbereich und Sanitäranlagen in Innenräumen zur Verfügung stehen, sich das Publikum aber ansonsten ausschliesslich im Freien aufhält, gilt die Einrichtung weiterhin als Einrichtung nur mit Aussenbereichen. Es gilt keine Zertifikatspflicht.
  • Sofern die Zertifikatspflicht gilt, müssen in Innenräumen keine Masken mehr getragen werden.
  • Mitarbeitende von Betrieben und Veranstaltungen, für die ein Zertifikat verlangt wird, müssen nicht zwingend ebenfalls eines vorweisen, sofern sie in einem Arbeitsverhältnis zum Betreiber/Organisator stehen. Andere mitwirkende und helfende Personen hingegen schon.
  • Veranstaltungen in Innenräumen ohne Zertifikatspflicht ab 16 J.: max. 30 Personen, beständige Gruppen und Personen, die den Organisatoren bekannt sind, Maske und Abstand halten, zwei Drittel der Kapazität darf genutzt werden, tanzen ist nicht erlaubt.
  • Sportliche und kulturelle Aktivitäten in Innenräumen für Personen ab 16 J.: max. 30 Personen, beständige Gruppen und Personen, die den Organisatoren bekannt sind, Maske und Abstand halten

Zurzeit klärt der DOJ beim Rechtsdienst des BAG offenen Fragen zur Umsetzung in der OKJA ab, insbesondere zu Möglichkeiten von Angeboten im ordentlichen Betrieb für Jugendliche/junge Erwachsene ab 16 Jahren ohne Zertifikatspflicht. Sobald als Details geklärt sind, wird die Seite Informationen mit hier auf dem Ideenpool sowie das branchenspezifische Rahmenschutzkonzept für die OKJA/KJF aktualisiert werden.

Foto: Ricardo Resende/Unsplash

Artikel teilen:
Kategorien
Rechtliche Fragen Schutzkonzept Unkategorisiert

Erleichterte Massnahmen und neue Regeln

Der Bundesrat beschloss auf 26. Juni 2021 weitere erleichterte Massnahmen, die auch die Kinder- und Jugendförderung (KJF) und die Offene Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) betreffen. In gewissen Bereichen gelten nun veränderte Regelungen, namentlich betreffend Rahmenschutzkonzepte und Veranstaltungen.

Hier sind die wichtigsten Neuerungen im Überblick, die Details finden sich im angepassten Rahmenschutzkonzept des DOJ für die KJF/OKJA.

  • Für Aktivitäten und Veranstaltungen der OKJA für Kinder und Jugendliche mit Jg. 2001 und jünger besteht einzig eine Pflicht zur Erarbeitung und Umsetzung eines Schutzkonzepts. Tanzveranstaltungen sind erlaubt.
  • Die Lokalitäten und Aktivitäten der OKJA sind für Kinder und Jugendliche mit Jahrgang 2001 und jünger ohne Covid-19-Zertifikat zugänglich.
  • Es gibt keine Höchstzahl von Besucher*innen im ordentlichen Betrieb mehr.
  • Es gilt keine Maskenpflicht draussen mehr. Für OKJA-Angebote für Kinder/Jugendliche mit Jg. 2001 und jünger ist die Maske allgemein nicht Pflicht, das Schutzkonzept legt fest, ob und wann sie getragen wird. Für OKJA-Angebote für Personen mit Jg. 2000 und älter gilt die Maskenpflicht ab 12 Jahren in Innenräumen.
  • Die Erhebung der Kontaktdaten im Rahmen der OKJA ist nicht mehr Vorschrift, wird aber empfohlen (in Innenräumen, ohne Maske).
  • Sportliche/kulturelle Aktivitäten sind ohne Einschränkungen ausser der Ergebung der Kontaktdaten bei Aktivitäten in Innenräumen erlaubt.
  • Gemischte Gruppen: Nehmen andere Personen an einem OKJA-Angebot teil, beispielsweise Eltern oder junge Erwachsene mit Jahrgang 2000 und älter, so gelten die generellen Regeln zur Maskenpflicht in Innenräumen und für Veranstaltungen.

Mehr Details zu den Massnahmen

Zum Rahmenschutzkonzept

Foto: Ricardo Resende on Unsplash

Artikel teilen:
Kategorien
Q&A Rechtliche Fragen Schutzkonzept Unkategorisiert

Lager: Massnahmen gleich, neues Merkblatt

Gemäss Bundesamt für Sport (BASPO) hat sich für die Durchführung von Lagern aufgrund der Lockerungen seit 26. Juni 2021 nichts geändert. Neu hat das Amt aber ein Merkblatt zur Testung für Organisator*innen veröffentlicht.

Informationen des BASPO allgemein

Neues Merkblatt Testung

Foto: Artem Kniaz on Unsplash

Artikel teilen:
Kategorien
Rechtliche Fragen Schutzkonzept

Testkonzept Lager Kanton Basel-Landschaft

Damit die Sommerlager nicht zu steigenden Fallzahlen bei Kindern und Jugendlichen führen, ist es wichtig breit zu testen. Der Kanton Basel-Landschaft hat dazu sein Testkonzept informativ zusammengefasst.

Artikel teilen:
Kategorien
Rechtliche Fragen Schutzkonzept Unkategorisiert

Nächste Aktualisierung ab Woche 27

Der Bundesrat hat am 23. Juni 2021 weitere Lockerungen ab 26. Juni 2021 beschlossen. Die detailierten Regelungen für die OKJA stehen zurzeit noch nicht fest, der DOJ klärt offene Fragen beim Bundesamt für Gesundheit BAG ab. Im Laufe der Woche 27 sollte das aktulisierte branchenspezifische Rahmenschutzkonzept für die Offene Kinder und Jugendarbeit/Kinder- und Jugendförderung vorliegen. Wir informieren darüber so rasch wie möglich via unsere Mitglieder und auf allen Kanälen.

Foto: Ricardo Resende on Unsplash

Artikel teilen: