Kategorien
Schutzkonzept

Sammlung Schutzkonzepte SG

Der Verband OKJASG publiziert auf der Webseite Schutzkonzepte von Institutionen aus dem Kanton SG welche zur Erstellung eigener verwendet werden können.

https://www.okjasg.ch/2020/05/15/detail-musterschutzkonzept/

Artikel teilen:
Kategorien
Schutzkonzept

Detailiertes Schutzkonzept Offener Treff Illnau-Effretikon

Basierend auf dem Schutzkonzept des DOJ, hat die Offene Jugendarbeit Illnau-Effretikon ein Detailschutzkonzept für den Offenen Treff erstellt. Übergeordnet gelten die Vorgaben von Bund, Kanton und Gemeinde.

Offener Treff heisst im Falle von Illnau-Effretikon mit seinen beiden Standorten, dass in Effretikon zwei Räume gleichzeitig und in Illnau ein Raum zur Verfügung steht. Dies ist durch die Grösse der Räume gegeben (2 Meter Abstand muss möglich sein). Die Jugendlichen müssen sich jeweils anmelden und können einen Raum während 45 Minuten nutzen. So möchten wir möglichst vielen Gruppen die Möglichkeit geben die Räume zu nutzen.

Erste Rückmeldungen zeigen jedoch, dass die 45 Minuten zu kurz sind. Dadurch, dass die Jugendlichen als erstes Händewaschen müssen, dann einen Raum erhalten, ihre Namen notiert und die Regeln durchgegangen werden, verstreicht viel Zeit.

Lesen

Artikel teilen:
Kategorien
Schutzkonzept

Schutzkonzept Offene Jugendarbeit Altdorf

Das Rahmenschutzkonzept zur schrittweisen Öffnung der Angebote der Offenen Jugendarbeit Altdorf.

Lesen

Artikel teilen:
Kategorien
Schutzkonzept

Schutzkonzept Offene Jugendarbeit Davos

Das Schutzkonzept wurde am 14.05.2020 vom Gesundheitsverantwortlichen der Gemeinde Davos so genehmigt.

Lesen

Artikel teilen:
Kategorien
Ideen zur Aktivierung Info- und Anlaufstellen

Bastel-Angebote / Spiele ausleihen

Die OKJA Saanenland-Obersimmental gibt per WhatsApp und andere digitale Medien Bastelangebot bekannt. Die Kinder können sich melden und dann gratis, ihre Päckli mit dem entsprechenden Bastelzubehör im Treff abholen.

Ebenso können Spiele ausgeliehen werden. Zu Beginn der Schulschliessung, in den ersten 4 Wochen, wurden diese Angebote rege genutzt. Später verloren die Kinder das Interesse daran.

www.jugasaanen.ch

Artikel teilen:
Kategorien
Aufsuchende Jugendarbeit Ideen zur Aktivierung Info- und Anlaufstellen

Skate- und Pumptrack

Die OKJA Saanenland-Obersimmental hat auf ihre Initiative hin einen Runden Tisch mit Vertretern der Gemeindebehörde Saanen und der Kantonspolizei einberufen. Bald nach Schliessung der Schulen eröffneten wir gemeinsam eine Kontrollstation für unseren Skate- und Pumptrack Park.

Mit je einer Vertreter*in aus dem OKJA Team und einer Helfer*in, organisiert durch die Gemeindeverwaltung, regulieren wir den Platz. 7 Tage die Woche, von 10:30 bis 18:30Uhr achten wir darauf, dass sich jeweils nicht mehr als 5 Personen pro Platz (=10P) gleichzeitig dort aufhalten. Mindestalter ist 7 Jahre, Eltern haben keinen Zutritt.

Durch ein Anmeldesystem per Doodle können sich Interessierte für 1 Std. täglich einschreiben. Ist der Platz danach noch frei ist ein längerer Aufenthalt möglich. Dadurch können wir täglich etwa 30-40 Kindern und Jugendlichen das Biken und Skaten ermöglichen. Darüber hinaus leisten wir Aufklärungsarbeit und sind im ständigen Austausch mit vielen Kindern und Jugendlichen (und auch den wartenden Eltern, draussen).

Voraussichtlich werden wir dieses System am kommenden Montag, den 11.Mai (vorübergehend) einstellen.

 

 

Artikel teilen:
Kategorien
Digitale OKJA-Angebote Ideen zur Aktivierung

Virtuelle Weltreise als Ferienangebot

Während den dreiwöchigen Frühlingsferien haben wir gemeinsam mit über 70 Kids und Teens eine virtuelle Weltreise unternommen: Jeden Tag (werktags) gab es ein anderes Land zu erkunden und eine neue ländertypische Tagesaufgabe. Die Teilnahme war freiwillig, wer Lust und Zeit hatte konnte ohne Anmeldung reinklicken und die jeweilige Tagesaufgabe lösen. Pro fünf erfolgreich absolvierten Tagesaufgaben gab es jeweils ein kleines Geschenk. Für jedes Land wurde gab es ein Infoblatt mit den wichtigsten Facts zu Land & Leute sowie ein landestypisches Rezept, zusätzlich zum Infoblatt gab es noch die spezifische Tagesaufgabe auf einem separaten Blatt.

Tagesaufgaben wurden auf den sozialen Medien jeweils am Morgen um 9h aufgeschalten und auf unserer Homepage, zudem konnte man die Tagesaufgaben per WhatsApp „bestellen“. Da gabs jeweils noch Fotos wähernd des Tages vom bereisten Land etc…

Zusätzlich gabs einen Länderpass wo die Kids und Teens ihre besuchten Länder visieren lassen konnten (von ihren Eltern oder so…). Und eine Liste mit tollen Ferienaktivitäten.

Während der ganzen Homeschooling-Zeit haben wir jeden Schultag eine Tagesaufgabe gestellt. Tagesaufgaben und unsere Weltreise gibt es hier zum Anschauen:

www.ref-wasseramt.ch/jugendarbeit

 

 

Artikel teilen:
Kategorien
Aufsuchende Jugendarbeit Digitale OKJA-Angebote Ideen zur Aktivierung Info- und Anlaufstellen

Querbeet

Wir von der Jast Visp haben uns zuerst überlegt, was unsere Ziele sind in dieser Zeit, haben diese priosiert.

Ziele

  • Kontakt aufrechterhalten
  • Interessant zu bleiben 1
  • Informieren und aufklären zu Coronakrise
  • Jugendliche untereinander vernetzen 2
  • Jugendliche neue Leute kennen lernen ermöglichen
  • Ansprechperson in Krisenzeit 3
  • Freizeitmöglichkeiten aufzeigen / unterstützen Freizeit gestalten 4
  • Betriebsteam Jugi -Zusammenhalt & Wertschätzung
  • Partizipation wieder möglich machen 3
  • Selbstwirksamkeit stärken mit Empowerment
  • Zielpublikum erreichen

Daraus ist folgendes Gesamtangebot mit Flyerkonzept über die Coronazeit entstanden:

Artikel teilen:
Kategorien
Ideen zur Aktivierung

Persönliche Gespräche anbieten

Ab dem 11. Mai werden viele Kinder und Jugendliche wieder etwas mehr Normalität erleben. Wenn die Schulen wieder mit Präsenzunterricht starten, sollen auch die familien- und schulergänzenden Betreuungseinrichtungen wieder öffnen. Die Ausnahmesituation war nicht für alle Kinder und Jugendlichen gleichermassen herausfordernd. Einige sind gut vernetzt und haben trotz eingeschränkten Kontakten tragfähige Beziehungen. Andere sehnen sich nach vertrauensvollen persönlichen Gesprächen, weil sie z. B. in den letzten Wochen zuhause starke Spannungszustände aushalten und/oder miterleben mussten.

Als Kinder- und Jugendarbeitende*r kannst du Unterstützung anbieten. Du kannst über digitale Kanäle persönliche Gespräche mit Jugendlichen vereinbaren und/oder Ratsuchende an Jugend- und Familienberatungsstellen triagieren.

Folgende Massnahmen können als Anhaltspunkte für ein Schutzkonzept dienen:

  • Beratungsgespräche vor Ort können nur nach Terminabsprache erfolgen
  • Die Sitzmöglichkeiten sind so ausgemessen, dass der 2 Meter Abstand eingehalten werden kann
  • Die Abstandsregelung wird während dem Treffen immer eingehalten
  • Es werden keine physischen Dokumente ausgetauscht
  • Türklinken, Tische und Armlehnen werden nach dem Gespräch desinfiziert
  • Besucher*innen waschen sich vor Ort die Hände ordentlich mit Seife oder nutzen zur Reinigung Desinfektionsmittel
  • Besucher*innen, die zur Risikogruppe gehören, müssen vorab informieren und auf Wunsch werden Beratungen mit gegenseitiger Schutzmaskenpflicht durchgeführt

Wichtig: Grundsätzlich gelten die Weisungen des BAG und die Schutzbestimmungen der Gemeinde vor Ort. Ein Telefonat mit deinem Arbeitgeber kann hier Klarheit schaffen.

Marcel Küng, punkto Kinder-, Jugend- & Elternberatung, Koordination DOJ Fachgruppe Digitale Medien

Artikel teilen:
Kategorien
Ideen zur Aktivierung Tools/Instrumente

Homegardening – Gärtnern zu Hause

Mit Erde gefüllte Töpfe, Saatkartoffeln und anderes Saatgut – und dies direkt zur Kinder- und Jugendfachstelle geliefert. Die Fachstelle „Lernort Garten“ der PH FHNW ermöglicht Kindern die Umsetzung eines einfachen Pflanzprojekts auf dem Fenstersims, auf dem Balkon oder im Gemüsegarten durch die Kinder zu Hause. Es stehen Videosequenzen und weiteres Infomaterial als gärtnerische Hilfestellungen zur Verfügung.

Über das Pflanzprojekt kann die Kinderanimation mit Kindern in Beziehung und in einen Austausch treten. (Angebot ist auf Schulklassen konzipiert, aber auch für die Kinderanimation einfach umsetzbar).

Link

Kontakt:
Pascal Pauli, Projektleiter PH FHNW
pascal.pauli@fhnw.ch, 032 628 67 25

Foto von Beat Habermacher

Artikel teilen: